Lehramt

Allgemeines/Püfungsordnungen
Kontakte
Zulassung
Studienvoraussetzungen
Studienaufbau (Deutsch Hauptfach)
Deutsch als Erweiterungsfach (Fachcurriculum)
Deutsch in Verbindung mit den Fächern Gesellschaft und Gesundheit (Fachcurriculum)

 

Lehramt an Gymnasien „Deutsch“ (Prüfungsordnung: GymPO I 2009)
Abschlussziel: Staatsexamen
 

  • Die GymPO I (2009) gilt für alle Studierenden, die ihr Lehramtsstudium ab dem WS 2010/11 aufgenommen haben.
     
  • Die GymPO I (2009) ist seit WS 2015/16 außer Kraft. Für Studierende, die vor dem 01.08.2015 in einem Lehramtsstudiengang an der Universität Heidelberg eingeschrieben sind, gelten die Übergangsregelungen nach der Rahmen VO-KM 2015
    (Übergangsregelungen für Studierende unter den Bedingungen der GymPO I 2009Externer Inhalt)
     
  • Ab dem WS 2015/16 erfolgen für das Abschlussziel Lehramt an Gymnasien an der Universität Heidelberg Einschreibungen in das erste Studiensemester grundsätzlich nur noch in gestufte Studiengänge mit einer Bachelor-/Master-Studienstruktur (polyvalenter Zweifach-50%-Bachelorstudiengang mit Lehramtsoption und Master of Education ab Wintersemester 2018/2019).

    

Allgemeines/Prüfungsordungen



Kontakte

  • Fachstudienberatung Lehramt Deutsch:

PD Dr. Thordis Hennings

Germanistisches Seminar; Hauptstr. 207/09; Raum 134

E-Mail: thordis.hennings@gs.uni-heidelberg.de

Sprechstundenzeiten während der Vorlesungszeit:

Di 12.15-14.15 und Do 13-14 Uhr (ein Eintrag eine Terminliste vor R. 134 ist erforderlich)

Sprechstundenzeiten während der vorlesungsfreien Zeit:

siehe Aushänge sowie die Homepage des Germanistischen Seminars

 

Öffnungszeiten

Mo bis Do 10-16 und Fr 10-14 Uhr

Seminarstr. 2 (Universitätsverwaltung – Carolinum); Raum 35

Tel.: 6221 54-5454

E-Mail: studium@uni-heidelberg.de

 

Lehramtsprüfungsverwaltung (Silke Engelhardt)

Voßstr. 2, Geb. 37 1. OG

Tel.: 54-3577

E-Mail: s.engelhardt@uni-heidelberg.de

 

  • Regierungspräsidium Karlsruhe

Abteilung 7 - Schule und BildungExterner Inhalt

Hebelstraße 2, 76133 Karlsruhe

Postanschrift: 76247 Karlsruhe

Tel. 0721 926-0

 

  • Institut für Bildungswissenschaft

Akademiestr. 3, 69117 Heidelberg

(siehe auch http://www.ibw.uni-heidelberg.de/studium/bw-begleit.html)

 


Zulassung

  • Für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (Deutsch Hauptfach; 1. Fachsemester) besteht eine hochschuleigene Zulassungsbeschränkung (universitätsinternes Auswahlverfahren). Die Bewerbung erfolgt onlineExterner Inhalt. Einschreibungen in das erste Studiensemester erfolgen an der Universität Heidelberg aber ab dem Wintersemester 2015/2016 grundsätzlich nur noch in gestufte Studiengänge mit einer Bachelor-/Master-Studienstruktur.
  • Das Fach Deutsch kann (zusätzlich zu zwei anderen Hauptfächern) auch als Erweiterungsfach (mit Haupt- oder Beifachanforderungen) studiert werden. Voraussetzung für die Einschreibung ist der Nachweis mindestens der OrientierungsprüfungExterner Inhalt in den beiden Hauptfächern (oder der Zwischenprüfung in einem Hauptfach).
    Für Deutsch als Erweiterungsfach mit Hauptfachanforderungen besteht eine universitätsinterne Zulassungsbeschränkung, als Erweiterungsfach mit Beifachanforderungen nicht.
  • internationale Studieninteressierte müssen sich für alle grundständigen Studiengänge an der Universität Heidelberg fristgerecht beim Dezernat für Internationale Beziehungen der Universität Heidelberg bewerben. Bewerbungsfristen: 01.06.–15. 07. (für das Wintersemester) und 01.12.–15.01. (für das Sommersemester).



Studienvoraussetzungen
 

1. LehrerorientierungstestExterner Inhalt

2. Orientierungspraktikum

  • Nachweis zum Zeitpunkt der Immatrikulation oder spätestens bis Ende der Rückmeldefrist in das 3. Fachsemester (die Praktikumsbescheinigung ist bei der Lehramtsprüfungsverwaltung der Universität Heidelberg, Frau Engelhardt einzureichen). Nähere Informationen zum Orientierungspraktikum finden Sie auf der Homepage der LehramtsprüfungsverwaltungExterner Inhalt der Universität Heidelberg. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zum Orientierungspraktikum direkt an die Lehramtsprüfungsverwaltung der Universität Heidelberg.
  • nur für Studienanfänger (Erstimmatrikulierte), nicht für höhere Fachsemester (Quereinsteiger/Hochschulwechsler)
  • nur an Gymnasien oder Beruflichen Schulen (nicht an Schulen, die selbst besucht wurden)
  • Dauer: 2 Wochen
  • weitere Infos/AnmeldungExterner Inhalt

3. Fremdsprachenkenntnisse

  • Gemäß Anlage A der GymPO I sind folgende Sprachkenntnisse nachzuweisenExterner Inhalt:
    Kenntnis des Englischen und einer weiteren modernen Fremdsprache (Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch) oder Latein (in der Regel 4 Jahre Unterricht in Sekundarstufe; Mindestniveau B2/UNIcert I)
  • Fremdsprachenkenntnisse sind – sofern sie sich nicht aus der Hochschulzugangsberechtigung ergeben – spätestens bis zur Zwischenprüfung zu erbringen.
  • Der Nachweis erfolgt über entsprechende Schulzeugnisse (oder erfolgreichabsolvierte Sprachtests) und ist bei der Fachstudienberatung bis zur Zwischenprüfung vorzulegen.

     

Studienaufbau (Deutsch Hauptfach)


► Das Studium ist modularisiert aufgebaut. Neben fachwissenschaftlichen Modulen und dem Modul Schulpraxissemester umfasst es fachdidaktische, ethisch-philosophische, bildungswissenschaftliche Module sowie ein Modul zur Entwicklung der Lehrerpersönlichkeit.

► Fachwissenschaftliche Module: 104 LP (94 LP + 10 LP Fachdidaktik) + 10 LP (mündliche Prüfung)

► Das Studium umfasst in der Regel (einschließlich des Examens) zehn Semester. Es gliedert sich in das Grund- und das Hauptstudium.

1. Grundstudium (Regelstudienzeit 4 Semester):

  • Modul A1 (Basismodul): je 1 Einführung in alle drei Fachgebiete (1.-2. Fachsemester)
    Orientierungsprüfung:
    In der Regel ist bis zum Ende des zweiten Fachsemesters von allen Studierenden im Hauptfach (GymPO I) die Orientierungsprüfung abzulegen. Diese ist studienbegleitend und besteht aus der erfolgreichen Teilnahme an den Lehrveranstaltungen „Einführung in die Literaturwissenschaft“ und „Einführung in das Mittelhochdeutsche.“ Die erfolgreiche Teilnahme umfasst je eine Klausurarbeit von 90 Minuten Dauer, die mit mindestens „ausreichend“ (4,0) bewertet worden ist. Die Orientierungsprüfung kann, wenn sie nicht bestanden ist, einmal im darauffolgenden Semester wiederholt werden. (Hinweise [pdf])
  • Modul A2 (Basismodul): je 1 Proseminar in allen drei Fachgebieten (2.–4. Fachsemester)
  • Modul A3 (Vertiefungsmodul): wahlweise ein zweites Proseminar und eine Übung/ein Lektürekurs (alternativ: Lektüre im Selbststudium) in einem der drei Fachgebiete (3.–4. Fachsemester; Abschluss des Proseminars: mündliche Prüfung).

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Module A1, A2 und A3 ist die studienbegleitende Zwischenprüfung bestanden.
 

  • Modul D1 (Fachdidaktik): Fachdidaktik Sprache (3.–4. Fachsemester)
  • Modul C1 (Ergänzungsmodul): wahlweise eine Vorlesung und eine Übung/ein Lektürekurs (alternativ: Lektüre im Selbststudium) in einem der drei Fachgebiete (2.–9. Fachsemester, also auch im Hauptstudium möglich)
  • Modul C2 (Ergänzungsmodul): eine/mehrere Veranstaltung/en (je nach Lehrangebot) in einer anderen Geistes- oder Sozialwissenschaft (2.–9. Fachsemester, also auch im Hauptstudium möglich)

Weitere Informationen zu den Modulen:


2. Hauptstudium

  • Modul B1 (Aufbaumodul): je 1 Hauptseminar in allen drei Fachgebieten
  • Modul B2 (Vertiefungsmodul): ein weiteres Hauptseminar NDL.
  • Modul C1 (Ergänzungsmodul): wahlweise eine Vorlesung und eine Übung/ein Lektürekurs (alternativ: Lektüre im Selbststudium) in einem der drei Fachgebiete (2.-9. Fachsemester, also auch im Grundstudium möglich)
  • Modul C2 (Ergänzungsmodul): eine/mehrere Veranstaltung/en (je nach Lehrangebot) in einer anderen Geistes- oder Sozialwissenschaft (2.–9. Fachsemester, also auch im Grundstudium möglich)
  • Modul D2 (Fachdidaktik): Fachdidaktik Literatur (6.-8. Fachsemester)


3. Weitere Module

  • Schulpraxissemester (16 LP; 5. Fachsemester)
  • Ethisch-philosophisches Grundlagen-Studium (EPG I und II, 12 LP; 1.-8. Fachsemester)
  • Bildungswissenschaftliches Begleitstudium (18 LP; 1.–9. Fachsemester)
  • Modul ‚Personale Kompetenz‘: (6 LP; 1.–8. Fachsemester)


4. Examen – mündliche Abschlussprüfung


5. Wissenschaftliche Arbeit

  • im 1. oder 2. Hauptfach (20 LP)
  • Das Thema wird frühestens nach Bestehen der akademischen Zwischenprüfung durch einen vom Bewerber gewählten und zur Themenstellung berechtigten Prüfer (GymPO I, § 4, Abs. 1, Satz 2) vorgeschlagen (für die Anfertigung der wissenschaftlichen Arbeit müssen also noch nicht alle LP für die Zulassung zur Prüfung vollzählig erworben sein).
  • Die Bearbeitungszeit beträgt 4 Monate.
  • Der Zeitraum zwischen der Anfertigung der wissenschaftlichen Arbeit und der Meldung zur wissenschaftlichen Prüfung ist nicht vorgeschrieben.
  • Mit der Anfertigung der wissenschaftlichen Arbeit ist keine Reihenfolge der Prüfung der Hauptfächer vorgegeben.
  • Beachte: Spätester Anmeldetermin bei mündlicher Prüfung im Frühjahr: 15. März, im Herbst: 15. September (die Anmeldung erfolgt bei der Lehramtsprüfungsverwaltung der Universität Heidelberg)
  • siehe: GymPO § 16

 


Deutsch als Erweiterungsfach (Fachcurriculum)
 

1. Erweiterungsfach mit Hauptfachanforderungen

2. Erweiterungsfach mit Beifachanforderungen

  • Insgesamt 90 LP (74 LP + 10 LP Fachdidaktik + 6 LP Ergänzende Module) + 10 LP (mündliche Prüfung)
  • siehe: Modulhandbuch, Kap. V [pdf]
     


Deutsch (als Hauptfach oder Erweiterungsfach mit Hauptfachanforderungen) in Verbindung mit den Fächern Gesellschaft und Gesundheit (Care – höheres Lehramt an beruflichen Schulen) nach der WPrOSozPädCare (Fachcurriculum)
 

  • Insgesamt 90 LP (80 LP + 10 LP Fachdidaktik) + 10 LP (mündliche Prüfung)
  • siehe: Modulhandbuch, Kap. VI und VII [pdf]
  • Verordnung des KultusministeriumsExterner Inhalt über die Erste Staatsprüfung für das Lehramt an beruflichen Schulen mit den beruflichen Fachrichtungen Gesundheit und Gesellschaft (Care) sowie Sozialpädagogik/Pädagogik (Wissenschaftliche Prüfungsordnung Gesundheit und Gesellschaft (Care) sowie Sozialpädagogigk/Pädagogik - WPrOSozPädCare)
  • Ab WS 2016/17 ist im Studiengang Lehramt an beruflichen Schulen die Umstellung auf die Bachelor- und Master-Studienstruktur erfolgt
Letzte Änderung: 05.05.2017
zum Seitenanfang/up