Janina Reibold

Zur Person
Forschungsschwerpunkte
Publikationen
Lehrveranstaltungen

Reibold

Germanistisches Seminar
Universität Heidelberg
Hauptstr. 207–209
D – 69117 Heidelberg
Dienstraum: PB 041
Telefon: +49 (0) 6221 54 3206

janina.reibold@gs.uni-heidelberg.de


Sprechstunden: nach Vereinbarung per E-Mail

 

 

Zur Person

Akademischer Werdegang

seit 3/2011 Promotionsstudium mit dem Arbeitstitel Historisch-kritische und kommentierte Neuedition von Hamanns ›Fliegendem Brief‹
10/2004 – 2/2011 Studium der Germanistik und Philosophie an den Universitäten Heidelberg und Zürich. Abschluss: Magister Artium mit einer Arbeit zu »So viel vom Anti-Styl«. Hamanns Anmerkungen zu Buffons Rede ›Über den Styl‹

Berufliche Tätigkeit

seit 4/2015 Akademische Mitarbeiterin am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg
4/2015 – 9/2016 Akademische Mitarbeiterin im Projekt Heidelberger Forum Edition
3/2010 – 3/2015 Hilfskraft als Webmasterin am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg
3/2010 – 4/2012 Hilfskraft bei der Historisch-kritischen Franz Kafka-Ausgabe (hrsg. von Roland Reuß und Peter Staengle) sowie bei der Ausstellung ›Kleist – Etappen der Werkgeschichte‹ (17.6.–21.11.2011 in der Heilig Geist-Kirche, Heidelberg)

 

Forschungsschwerpunkte

  • Hamann
  • Kafka
  • Kleist
  • Nietzsche
  • Editionsphilologie
  • Aufklärung
  • Typographie
  • Wissenschaftsgeschichte

Publikationen

Kommentar

  • Friedrich Heinrich Jacobi, Briefwechsel 1786, Nr. 1307–1608, Beilagen. Kommentar von Irmgard Huthmacher unter Mitwirkung von Rebecca Paimann und Janina Reibold, hrsg. v. Walter Jaeschke [= Gesamtausgabe der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Reihe II, Band 5], 2 Teilbde. (Stuttgart-Bad Cannstatt 2014). [924 Seiten + XXII]

Zeitschrift

  • Textkritische Beiträge 15: Celan, Lenz, Keller & zur Transkription. Inkl. Audio-CD: Paul Celan liest in der Universität Freiburg (1967). Hrsg. von Roland Reuß, Wolfram Groddeck und Walter Morgenthaler, redaktionelle Mitarbeit Kaltërina Latifi und Janina Reibold (Frankfurt am Main 2016)

Aufsätze

  • Hamanns Kleiner Versuch eines Registers über den einzigen Buchstaben P. In: Ekkehard Felder, Ludger Lieb (Hrsg.), Texte. Seit 1386. Gedichte – Kurzprosa – Sprachdaten (Heidelberg 2016), 237–243.

  • Philological Challenges of Hamann’s Fliegender Brief. In: The Future of Philology. Proceedings of the 11th Annual Columbia University German Graduate Student Conference, Edited by Hannes Bajohr, Benjamin R. Dorvel, Vincent Hessling, and Tabea Weitz (Newcastle 2014), 98–119.

  • Proper words. Zu einer Fehllesung in den edierten Schriften Johann Georg Hamanns. In: Textkritische Beiträge 13 (2012), 171–176 [pdf-Datei].

Kleinere Beiträge und Rezensionen

  • Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe. In: Roland Reuß, Peter Staengle (Hrsg.), H. v. Kleist. Etappen der Werkgeschichte. Katalog zur Ausstellung in der Heidelberger Heiliggeistkirche 2011 (Frankfurt a.M., Basel 2011), 27–32.

  • Penthesilea. In: Roland Reuß, Peter Staengle (Hrsg.), H. v. Kleist. Etappen der Werkgeschichte. Katalog zur Ausstellung in der Heidelberger Heiliggeistkirche 2011 (Frankfurt a.M., Basel 2011), 33–40.

  • Phöbus. Ein Journal für die Kunst. In: Roland Reuß, Peter Staengle (Hrsg.), H. v. Kleist. Etappen der Werkgeschichte. Katalog zur Ausstellung in der Heidelberger Heiliggeistkirche 2011 (Frankfurt a.M., Basel 2011), 27–32.

  • [Rezension] Die Kunst, gut zu lesen. Zu Christian Bennes Monographie »Nietzsche und die historisch-kritische Philologie«. In: Textkritische Beiträge 12 (2008), 157–161.

Journalistische Publikationen

  • seit 2012 unregelmäßig in Frankfurter Allgemeine Zeitung

  • 2008–2014 in Unimut – Zeitschrift [an] der Uni Heidelberg

Wissenschaftliche Vorträge

  • »Ich ändere, so oft ich abschreibe« – Textrevisionen in Hamanns ›Fliegendem Brief‹ | 19. Februar 2016: Textrevisionen. 16. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition, 17.–20. Februar 2016, Karl-Franzens-Universität Graz
    [erscheint 2017 unter dem Titel: Textrevisionen in Hamanns Fliegendem Brief. Terminologische Überlegungen zur Unterscheidung von Änderungen in literarischen Entwürfen in: Beihefte zu editio „Textrevisionen“]

  • Historisch-kritische Ausgabe von J.G. Hamanns ›Fliegendem Brief‹ | 26. Januar 2016: Heidelberger Forum Edition, Heidelberger Akademie der Wissenschaften ()

  • Wardas Abschriften und andere neue Funde im Zusammenhang der Hamann-Briefausgabe | 20. Februar 2015: 11. Internationales Hamann-Kolloquium »Natur und Geschichte«, Kirchliche Hochschule Wuppertal
    [erscheint 2017 unter dem Titel: Kurze Geschichte der langen Hamann-Edition. Ein Zwischenbericht in: Acta zum 11. Internationalen Hamann-Kolloquium, hrsg. v. Johannes von Lüpke]

  • Teilnehmerin an der Podiumsdiskussion »Zwischen Dirigismus und Freiheit: Der schwierige Weg zur Promotion – Die Sicht der Betroffenen« | 30. Juni 2014, Deutscher Hochschulverband, Universität Bremen

  • Kurzvortrag zu den Änderungen im Promotionsverfahren nach §38 LHG | 19. März 2014: Akademische Freiheit in Gefahr? Informations- und Diskussionsveranstaltung zum neuen Landeshochschulgesetz in Baden-Württemberg, HS 01 der Neuen Universität Heidelberg ()

  • »Die Wahrheit wollte sich von Straßenräubern nicht zunahe kommen laßen, sie trug Kleid auf Kleid« – Hans Blumenbergs unpublizierter Text ›Die Fabel von der Fabel‹ | 12. November 2013: Buchladen artes liberales, Heidelberg

  • Hamanns »Kleiner Versuch eines Registers über den einzigen Buchstaben P.« in seinen »Kreuzzügen des Philologen« | 20. Juni 2013: Akademische Mittagspause der Universität Heidelberg, Peterskirche

  • Philological Challenges of Johann Georg Hamann’s ›Fliegender Brief‹ | 24. Februar 2012: 11th Annual Columbia University German Graduate Student Conference »The Future of Philology«, 24./25.2.2012, Columbia University, New York City ()

  • Fassungsprobleme bei Hamanns ›Fliegenden Brief[en]‹ | 28. November 2011: Seminargespräch: Probleme des Fassungsbegriffs, Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg, PB SR 137

  • 17. Juni bis 21. November 2011: Zahlreiche öffentliche Führungen durch die Ausstellung »H. v. Kleist. Etappen der Werkgeschichte« in der Heidelberger Heilig Geist-Kirche

Lehrveranstaltungen

Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg

  • WS 2016/17: Übung »Handschriften lesen. Einführung in die Lektüre der deutschen Kurrentschrift« ()
  • SoSe 2016: Übung »Lessing, Mendelssohn und die deutsche Aufklärung« ()
    begleitend: zweitägige Exkursion nach Wolfenbüttel ()
  • WS 2015/16: Übung »Nietzsche lesen. Einführung in die Lektüre der deutschen Kurrentschrift« ()
  • SoSe 2015: Übung »Franz Kafkas Oktavhefte« ()
    begleitend: Exkursion ins Deutsche Literatur Archiv, Marbach
  • WS 2014/15: Übung »Typographische Grundlagen« ()
  • SoSe 2014: Übung »Typographische Grundlagen für Literaturwissenschaftler«
    begleitend: Exkursion ins Gutenberg-Museum für Druck-, Buch- und Schriftgeschichte aller Kulturen, Mainz
  • WS 2013/14: Übung »Einführung in Typographie«
  • SoSe 2013: Übung »Einführung in Typographie«
  • WS 2012/13: Übung »Einführung in Typographie«
  • SoSe 2012: Übung »Schrift und Technik«
  • SoSe 2011: Tutorium begleitend zu dem Hauptseminar »Zur Methode der indirekten Darstellung bei Hamann und Kierkegaard« von Prof. Dr. Roland Reuß

Sonstige

  • 20. Mai 2016: »Einführung in das Lesen von Hölderlin-Handschriften«. Workshop im Rahmen der Jahrestagung der Hölderlin-Gesellschaft »Das Homburger Folioheft«, 19.–20. Mai 2016, Bad Homburg ()
Letzte Änderung: 24.02.2017
zum Seitenanfang/up